Die Frage, was zuerst da war: Ei oder Henne, können wir Ihnen leider nicht beantworten. Aber wir haben für Sie „rund ums Ei“ einiges Wissenswertes zusammen getragen. Bereits Wilhelm Busch hat es erkannt: „Das weiß auch jeder, wer´s auch sei, gesund und stärkend ist das Ei!“

Im Durchschnitt isst jeder Deutsche mehr als 230 Eier im Jahr. Besonders steigt dies natürlich um die Osterzeit. Allerdings liegt der Verbrauch in der Vorweihnachtszeit noch einmal höher.

Was genau steckt in einem Ei? Und ist es wirklich so gesund und stärkend?

Das Gelbe vom Ei hat einen höheren Proteingehalt als das Eiweiß. Ein Ei enthält wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Jod, hochwertiges Eiweiß und Lecithin, welches unsere Gedächtnisleistung und unsere Nerven stärkt. Aufgrund des Cholesterines empfiehlt die „Deutsche Gesellschaft für Ernährung“ maximal drei Eier in der Woche zu essen.

Besteht das Eiweiß aus Eiweißen?

Ja, aber nicht ausschließlich. Denn das dünnflüssige Eiklar – besser bekannt als Eiweiß – enthält zu 90 Prozent Wasser. Der restliche Anteil sind Vitamine, Mineralstoffe und Proteine, welche auch oft als Eiweiße bezeichnet werden. Der Proteingehalt im Eigelb ist allerdings sogar höher als im Eiklar.

Das Eiklar

Das dünnflüssige Eiklar, besser bekannt als „Eiweiß“, besteht zu 90% aus Wasser.

Der Eidotter

Die Farbe des Eidotters reicht von Gelb bis zu dunklem Orange. Über die Nährwerte oder Geschmack sagt dies allerdings nichts aus.

Sind dunkelgelbe Dotter besonders nährreich?

Die Farbe des Dotters reicht von hellem Gelb bis zu tiefem Orange. An Geschmack, Frische, Nährwert oder Qualität ändert das allerdings nichts. Für ein dunkles, vom Verbrauchern besonders bevorzugtes Eigelb mischen Erzeuger mitunter natürliche Farbstoffe – sogenannte Carotinoide – ins Grünfutter.

Warum gibt es braune und weiße Eier?

Das liegt nicht etwa an der Farbe des Gefieders eines Huhnes, viel mehr hängt die Schalenfarbe von der Rasse des Huhnes und der Farbe Ihres Ohrläppchens ab. Da muss man schon etwas genauer hinschauen. Und zwar auf die Hautlappen unter dem Ohr, die Ohrscheiben. Sind diese bei reinrassigen Hühnern weiß, so sind dies meist auch ihre Eier. Haben sie rote Ohrscheiben, ist die Schale in der Regel braun.

Die Farbe der Eierschale

Diese hängt nicht etwa vom Futter oder der Farbe des Gefieders des Huhns ab.

Die Hühnerrasse

Die Hühnerrasse und die Farbe des Ohrläppchens des Huhns entscheidet über die Farbe der Eierschale.

Was bedeuten die Zahlen und Buchstaben auf den Eiern?

Bestimmt ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass auf jedem Ei eine Buchstaben-Zahlen-Reihe steht. Anhand dieses Codes kann man einiges über die Herkunft der Eier erfahren:

Haltungsform

0 = Bio
1 = Freilandhaltung
2 = Bodenhaltung
3 = Käfighaltung

Erzeugerland

AT = Österreich
BE = Belgien
DE = Deutschland
NL = Niederlande

Legebetriebsnummer

Auf der Webseite:
www.was-steht-auf-dem-ei.de
kann man die Nummer eingeben und den Betrieb ermitteln.

Wie mögen Sie Ihr Frühstücksei?

Kochzeit
3 - 4
Minuten
weich / flüssig
Kochzeit
4 - 5
Minuten
kernweich
Kochzeit
6 - 7
Minuten
wachsweich
Kochzeit
8 - 10
Minuten
fest

Warum wird das gelbe vom Ei blau-grünlich, wenn man es zu lange kocht?

Die Verfärbung ist das Resultat einer chemischen Reaktion. Bei länger andauernden hohen Temperaturen löst sich im Eigelb gebundenes Eisen und wandert Richtung Dotter-Rand. Gleichzeitig wird im Eiweiß durch das Kochen Schwefel freigesetzt. So bildet sich Schwefelwasserstoff. Dieser bewegt sich Richtung Eigelb und reagiert an der Grenze der beiden Ei-Bestandteile mit dem Eisen zu Eisensulfid. So bildet sich ein grün-blauer Eigelb-Rand, der mit längerer Kochdauer immer weiter ins Eigelb wächst.

Warum sollte man Eier nicht mit Silberlöffeln essen?

Auch das hat einen chemischen Grund. Der Schwefelwasserstoff aus dem Eiweiß reagiert mit dem Silber zu Silbersulfid. Und so kommt es, dass es den Löffel schwarz färbt. Zusätzlich entsteht stinkender Schwefel.

Wie lange sind Eier haltbar? Und wo bewahre ich sie am besten auf?

Eier sind ohne Kühlung etwa 18 bis 20 Tage haltbar.Werden sie allerdings im Kühlschrank aufbewahrt, verlängert sich die Haltbarkeit um zwei bis vier Wochen. Für Frischeispeisen jedoch sollten Sie nur Eier verwenden, die maximal 18 Tage alt sind.

Wie sieht es mit der Frische von Eiern aus?

Ob ein Ei noch frisch ist, lässt sich mit der Wasserprobe herausfinden. Der „Eier-Frische-Test“ geht folgendermaßen: Sie geben einfach ein rohes Ei in ein Glas Wasser. Sinkt das Ei nach unten, ist es noch frisch. Schwimmt das Ei allerdings an der Wasseroberfläche, ist es bereits verdorben.

Wie viele Eier legt ein Huhn eigentlich?

Das kommt natürlich darauf an, welche Rasse, welche Haltungsbedingungen, auf das Alter, welche Stressfaktoren, der Gesundheitszustand und noch zusätzlich auf das Futter. Legehühner, also Hühner die ausschließlich zur Produktion von Eiern gehalten werden, sind ja keine Maschinen. Nicht jeden Tag wird ein Ei gelegt. Es kann daher durchaus sein, dass ein Huhn mal zwei oder drei Tage kein Ei legt. Manche Hühner stellen das legen im Winter komplett ein. Die Legeleistung wird deshalb nicht pro Tag berechnet, sondern immer auf das ganze Jahr gesehen. Die typischen Haushuhnrassen legen im Schnitt 180-200 Eier jährlich. Bei wild lebenden Hühnern sieht es  jedoch ganz anders aus. Die legen im Jahr um die 60 Eier. Also wenn man bedenkt, dass jeder Deutsche 230 Eier verspeist, benötigt man auch eine Menge Hühner.

Möchte man sich ein Huhn zur Selbstversorgung zulegen, sollte man sich lieber alte Hühnerrassen in den Garten holen. Experten empfehlen, verschiedene Rassen und Hühner unterschiedlichen Alters zusammen zu halten. Möchten Sie ein paar Hühnern ein langes und glückliches Leben im Garten ermöglichen, so können Sie alle zwei bis drei Tage mit Eiern rechnen.

FUN-FACTS:

1 Der teuerste Osterhase der Welt kostet 46.400 Euro. Er wurde von dem britischen Star-Chocolatier Martin Chiffers gefertigt, ist 5 kg schwer, hat rund geschliffene Diamanten als Augen und vergoldene Eier neben dem Hasen.

2 das größtes Osternest der Welt gab es 2019 im bayrischen Lauingen zu bestaunen. Es hatte eine Fläche von über 200 Quadratmetern und bestand unter anderem aus 5 Riesen-Eiern und über 50.000 kleinen, individuell gestalteten Ostereiern.

3 Das wohl teuerste Osterei der Welt wurde von dem Juwelier Carl Fabergè gefertigt. Er ist bekannt für exklusive Ostereier und fertigte 1902 ein rosafarbenes Ei an. Ein mit Diamanten besetzter Hahn erhebt sich stündlich aus dem Ei, schlägt mit den Flügeln, neigt den Kopf und kräht. Es erzielte beim Verkauf den stolzen Preis von 12,5 Millionen Euro. Ein weiteres Fabergè Ei kam 2002 für 9,6 Millionen Dollar im Auktionshaus Christie`s unter den Hammer. Bei diesem befindet sich im Inneren ein Osterkorb aus Platin mit Blumen aus Gold-Granaten und Kristallen.

4 Das größte dekorierte Osterei ist knappe 15 m hoch (14,79m) und hatte einen Durchmesser von 8,4m.

5 Die größte Ostereiersuche fand in Florida statt. Dort suchten 9753 Kinder insgesamt 501.000 Ostereier.

6 Die längsten Ohren eines Kaninchens in Kalifornien messen unglaubliche 79 cm Spannweite. Es steht damit im Guinness Buch der Rekorde.

7 Und unglaubliche 6 kg Ballast kann eine Eierschale in der Längsachse aushalten.

Hätten Sie es gewusst?

Nicht nur die Größe eines Eis, sondern die Höhe des Meeresspiegels entscheidet, wie schnell ein Ei hart gekocht ist. Auf dem Mount Everest wird ein Ei niemals hart, denn ab 7000 m ist der Siedepunkt des Wassers so niedrig , dass das Eiweiß nicht mehr gerinnt und flüssig bleibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.